Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Anmeldungen von Kunden bei der Quiet Storm Street Dance Unity Inhaber Steven Christ, soweit im Einzelfall nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Kunden sind diejenigen Personen, die auf Grund eines bei der Quiet Storm Street Dance Unity gebuchten Kurses zur Teilnahme der angebotenen Kurse berechtigt sind.

2. Anmeldung und Kursbeginn
Durch das Ausfüllen und Übergeben oder Zusenden eines Anmeldeformulares gibt der Kunde/die Kundin einen Antrag auf Teilnahme an einem bestimmten Kurs der Quiet Storm Street Dance Unity ab. Dieser Antrag ist ein bindendes und kostenpflichtiges Angebot durch die Quiet Storm Street Dance Unity Inhaber Steven Christ angenomen.

3. Laufzeit
Die Mindestlaufzeit der Mitgliedschaft beträgt drei Monate. Danach verlängert sich die Mitgliedschaft auf eine unbefristete Zeit, wenn der Kursteilnehmer die Mitgliedschaft nicht schriftlich innerhalb einer Frist von einem Monat zum Ende des dreimonatigen Kurses gekündigt hat. Verlängert sich die Mitgliedschaft auf unbefristete Zeit kann die Mitgliedschaft innerhalb einer Frist von drei Monate gekündigt werden. Kündigungen bedürfen stets der Schriftform.

4. Kursteilnahme
Der Kunde schließt seine Kurs-Anmeldung für die Teilnahme eines konkreten Kurses ab. Der Anfängerkurs berechtigt den Kunden zur Teilnahme eines konkreten Kurses ab. Der Anfängerkurs berechtigt den Kunden zur Teilnahme dieses Anfängerkurses. Die Anmeldung zum Fortgeschrittenkurs berechtigt den Kunden zu diesem Fortgeschrittenkurs. Die Anmeldung zur Profiausbildung berechtigt den Kunden zur Teilnahme an der Profiausbildung.

5. Kursprogramm und Angebot
Das Kursprogramm wird von der Quiet Storm Street Dance Unity in einem Prospekt festgelegt. Es gilt für die Vereinbarung jeweils der zu diesem Zeitpunkt gültige Prospekt. Bei geringer Kursbelegung behält sich die Tanzschule vor, Kurse zusammenzulegen oder abzusagen. Bei weniger als 4 Teilnehmern findet grundsätzlich kein Kurs statt. Die Teilnehmer und die Teilnehmerzahl eines Kurses werden ausschließlich von der Tanzschule bestimmt.

6. Kurstermine
Bei betrieblicher Notwendigkeit ist die Tanzschule berechtigt den Kurstag und die Kurszeit zu ändern. Wird ein Kurstag oder eine Kurszeit geändert und kann der Kunde auf Grund dieser Änderung an dem Kurs aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen hat der Kunde das Recht an einem anderen angebotenen Kurs teilnehmen.

7. Kursbeitrag
Die monatliche Kursbeiträge ergeben sich aus den aktuellen zum Zeitpunkt des Abschlusses dieses Vertrages geltenden Preislisten und verstehen sich pro Person. Die Kursgebühren werden jeweils am ersten Tag des Kursmonates fällig. Nichtteilnahme, vorzeitiger Abbruch sowie Nichtinanspruchnahme von Unterrichtsstunden entbinden nicht von der Leistung des gesamten Kursbeitrages. Der Kursbeitrag wird mittels SEPA-Lastschrift eingezogen. Mit dem SEPA-Lastschriftmandat wird die Tanzschule ermächtigt den fälligen Kursbeitrag von dem Konto des Kunden einzuziehen. Ist eine Abbuchung vom Konto des Kunden nicht möglich, sind die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten und Bankgebühren vom Kunden zu tragen. Befindet sich der mit der Zahlung eines Beitrages, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, so ist die Tanzschule berechtigt die Mitgliedschaft außerordentlich zu kündigen. In diesem Fall ist die Tanzschule berechtigt Schadenersatz nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen zu verlangen.

8. Unterrichtsfreie Zeiten
Während der gesetzlichen Feiertage und während der Sommerferien findet grundsätzlich kein Kurs statt. Veranstaltet die Tanzschule einen Ball oder eine sonstige Aufführung an einem Kurstag, findet an diesem Tag kein Unterricht statt. Diese Ausfälle sind in den monatlichen Beiträgen einkalkuliert und berechtigen nicht zur Kürzung der Kursgebühren.

9. Geltung und Durchsetzung der Hausordnung
Die Mitarbeiter der Tanzschule sind befugt, den Kunden im Einzelfall Weisungen zu erteilen, um das Hausrecht der Tanzschule und insbesondere die Regeln der in den Räumen aushängenden Hausordnung durchzusetzen, soweit dies erforderlich ist.

10. Pausen
Die Tanzschule gewährt auf Antrag des Kunden beitragsfreie Pausen von der Teilnahme, wenn eine solche Verhinderung voraussichtlich 4 Wochen andauert. Dies kann ein bei der Kursanmeldung nicht vorhersehbarer Vorfall sein, wie etwa ein Krankheitsfall, eine Schwangerschaft oder bei einer beruflich bedingten Abwesenheit vom Kursort. Eine Pause kann immer nur für volle Monate gewährt werden. Während der Pause dürfen die Kunden nicht an den Tanzkursen teilnehmen während der Pause entfällt die Kursgebühr. Die Zeit der Pause verlängert das Vertragsverhältnis um diesen Zeitraum.

11. Haftung
Die Haftung der Tanzschule beginnt mit dem Betreten und endet mit dem Verlassen der Tanzschulräume. Bei der Ausübung sämtlicher Aktivitäten in den Tanzschulräumen haftet die Tanzschule für Schäden, soweit ihr oder ihren Erfüllungs- oder Verrichtungshilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten haftet die Tanzschule auch für Fahrlässigkeit. Für die Garderobe des Kunden übernimmt die Tanzschule keine Haftung.

12. Recht am eigenen Bild/Urheberrecht
Die Tanzschule ist berechtigt Fotos und Bilder von Kunden zu veröffentlichen, soweit diese im Zusammenhang mit Kursen, Tanzturnieren, Bällen, Events und/oder sonstigen Veranstaltungen der Tanzschule stehen. Eine Vergütung hierfür erfolgt nicht. Auf der Homepage der Tanzschule veröffentlichte Fotos und Bilder werden nach schriftlicher Aufforderung des Kunden innerhalb 14 Tagen nach dieser Aufforderung von der jeweiligen Seite gelöscht.

Ein Kunde darf die in den Kursen erlernte Figuren, Choreografien, Folgen und Programme nicht ohne Genehmigung der Tanzschule an Dritte weitergeben oder selbst unterrichten. Die Tanzschule hat an den von ihr gestalteten Figuren, Choreografien, Folgen und Programme ein Urheberrecht. Die Tanzschule kann bei Verletzung dieser Urheberrecht vom Kunden Unterlassung verlangen und Schadenersatzanspruch geltend machen.

13. Schlussbestimmung
Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so lässt dies die Wirksamkeit der AGB sowie die übrigen Vertragsbestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt die gesetzlich zulässige Bestimmung, die dem Gewollten am nächsten kommt. Dies gilt auch im Falle einer unbeabsichtigten Regelungslücke.

Die Tanzschule kann ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen einseitig ändern oder ergänzen. Die Änderung oder Ergänzung ist den Kunden bekanntzugeben. Ist ein Kunde mit der Änderung oder Ergänzung nicht einverstanden hat er dies schriftlich gegenüber der Tanzschule innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe gegenüber der Tanzschule zu erklären. In diesem Fall gelten für diesen Kunden die alten Geschäftsbedingungen weiter.

 

Hier finden Sie uns

Quiet Storm Street Dance Unity
Tanzfabrik Nagold | Steinbeißstr. 14 | 72202 Nagold
Kristinas Kleine Tanzschule | Junghansring 64 | 72108 Ergenzingen

Rufen Sie einfach an unter +49 (0)152 / 341-466-64
oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular


Impressum - AGB - Datenschutz - Cookie Policy - Online Dispute Resolution